Vereinsgeschichte

Der Boule-Club Krefeld wurde im Herbst 1995 gegründet. Im Frühjahr 1996 fand man an der Alten Gladbacher Straße ein geeignetes Grundstück.

Unter Mitwirkung vieler Vereinsmitglieder wurde im Laufe der Jahre eine großzügige Sportanlage geschaffen. Die Anlage verfügt über 20 Bahnen auf drei Plätzen. Alle Plätze sind mit einer Flutlichtanlage ausgestattet. Für den Servicebereich steht ein umgebauter Bauwagen zur Verfügung.
2015 feierte der Verein sein zwanzigjähriges Bestehen als Sportverein in Krefeld.

Der Boule-Club Krefeld 1995 e.V. ist mit seinen ca. 50 Mitgliedern dem Pétanqueverband Nordrhein Westfalen (BPV-NRW) angeschlossen. Zu dem ist der Verein im Landessportbund vertreten, sowie Mitglied im Stadtsportbund Krefeld.

Der BC-Krefeld nimmt am Ligaspielbetrieb teil, zur Zeit spielt die 1. sowie die 2. Mannschaft in der Bezirksliga, die 3. in der Bezirksklasse.

In den vergangenen Jahren organisierte der Verein eine Vielzahl von Veranstaltungen, die das Boulespiel als Jugend- und Breitensport in Krefeld bekannter gemacht haben. Ligaspieltage werden ausgerichtet sowie Landesveranstaltungen(z.B. Qulifikationsturniere zur Deutschen Meisterschaft) für Boulespieler/innen. Gäste können bei Veranstaltungen wie z.B. der Sommerrangliste den Verein kennen lernen.

Im Rahmen des Sommercamp 2003 der Mercator-Stiftung und des Landessportbundes NRW wurde eine Veranstaltung, mit über 300 Jugendlichen aus zwölf Ländern, auf dem Gelände des BC durchgeführt.
Seit ein paar Jahren verbindet ein freundschaftlicher Städtevergleich die Städte Krefeld und der Partnerstadt Venlo aus den Niederlanden. Im Winter treffen sich die Vereinsmitglieder in der Pétanque-Halle des niederländischen Vereins, im September des Jahres sind die Boulefreunde aus Venlo zu Gast in Krefeld.